Dienstleistungen für Unternehmer

Grenzüberschreitende Dienstleistungen

Welche Voraussetzungen muss ein Unternehmer bei der Erbringung grenzüberschreitender Dienstleistungen innerhalb der EU erfüllen?


Bei Beschäftigungen im Rahmen der EU muss man als Betrieb gewisse Anforderungen beachten. Normalerweise ist die slowakische Unternehmensberechtigung ausreichend, allerdings muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Eine von diesen Voraussetzungen ist die vorübergehende Dienstleistung (Temporäredienstleistung). Für Beschäftigungen in der EU ist diese Voraussetzung ausschlaggebend und ist sehr eng mit der Sicht der Regelmäßigkeit, Wiederholung und Kontinuität verbunden. Der Begriff „zeitlich begrenzt“ oder „temporär“ ist in der EU nicht einheitlich definiert. Im Allgemeinen wird unter diesen Begriffen eine befristete und limitierte Dienstleistung verstanden. Es ist wichtig zu erwähnen, dass jeder EU-Staat für eine limitierte Dienstleistung eine andere legislative Verordnung hat. Falls die Voraussetzung der befristeten Dienstleistung (Zeitrahmen) erfüllt ist, ist es möglich diese auch mehrere Jahre auszuüben. Dabei ist es aber immer wichtig die Rechtsverordnung in dem konkreten Land zu beachten. In Ländern, in denen keine genaue Zeitobergrenze für limitierte Dienstleistungen genannt ist, müssen diese vorübergehende Dienstleistungen individuell betrachten werden.



Beratungsdienst

Unternehmertätigkeit im Ausland bringt verschiedene Herausforderungen und administrative Pflichten, welche für manche Unternehmer etwas kompliziert sein können, mit sich. Wir bieten unseren Klienten erforderliche Beratung an und helfen ihnen alle Hindernisse bei der ausländischen Unternehmertätigkeit zu bewältigen. Eine der wesentlichen Dienstleistungen auf die wir uns konzentrieren, ist die Beratung für die Unternehmertätigkeit in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Wir widmen uns der Registrierung und Anmeldung der Tätigkeit in diesen Ländern.

Ein slowakischer Unternehmer kann diese Dienstleistungen anbieten ohne das er im Ausland eine Filiale oder Außenstelle gründen muss. Allerdings hat er eine Meldepflicht und muss sein Ziel/ Vorhaben dem zuständigen Amt im gegebenen Land melden. Es ist wichtig sich bereits im voraus über die Bedingungen der Meldepflicht im jeweiligen Staat zu informieren. Jedes Land hat nämlich ein eigenes Vorgehen und eigene Regelungen. Wir bieten nicht nur Beratung bei den administrativen Pflichten an, sondern auch Unterstützung bei notwendigen Bewilligungen oder Genehmigungen. Wir begleiten Sie während des ganzen Prozesses, von dem ersten Kontakt mit der ausländischen Behörde bis zu den letzten administrativen Schritten. Wir sparen Ihnen Zeit, die Sie sonst für die Informationsgewinnung und die Erfüllung von den administrativen Pflichten investieren müssten. Wir stellen sicher, dass Ihre Unternehmertätigkeit im Ausland in Übereinstimmung mit den gültigen rechtlichen Vorschriften im jeweiligen Land sein wird.


Bundesrepublik Deutschland

Zoll – Anmeldung beim Zollamt in Deutschland

Bevor die Fachkräfte in Deutschland überhaupt anfangen zu arbeiten, sind wir verpflichtet sie beim Zollamt anzumelden.


Freistellungsbescheinigung  

Zahlungen für eine Bauleistung in Deutschland unterliegen der Einkommensteuer der Privatpersonen. Manche Empfänger (Klienten) müssen den Steuerabzug in der Höhe von 15% vom Gegenwert der inländischen Baudienstleistung abziehen. Diesen Abzug muss man dem Finanzamt abführen, das verantwortlich für die Rentenberechnung des Steuerzahlers ist. Von der Abzugssteuer ist man befreit, falls der Lieferant (Auftragnehmer) dem Empfänger (Auftragsgeber) die Befreiung von der Zahlungspflicht der Abzugssteuer vorgelegt hat (Freistellung).


Bauabzugssteuer

Im Fall, dass die Bauabzugssteuer abgezogen wird, kann man die Rückzahlung beantragen, allerdings erst nach dem Ablauf des Kalenderjahres.


Handwerkskammer – die Anmeldung bei der Handwerkskammer

Die Genehmigung für die Ausübung einer Tätigkeit für die Betriebe aus den Mitgliedsstaaten der EU und EWR gilt ein unbeschränkter Anspruch Dienste anzubieten – in Deutschland dürfen temporär ausländische Betriebe (ohne Pflicht dort eine Filiale zu haben) wirtschaften/arbeiten.Für Ausübungen bestimmter Tätigkeiten muss man bei der Handwerkskammer angemeldet sein.


SOKA-BAU - Sozialkassen der Bauwirtschaft

Wenn Sie  einen Baubetrieb mit Sitz im Ausland haben und Ihre Mitarbeiter nach Deutschland zum Ausüben einer Bautätigkeit entsendet, dann sind Sie verpflichtet, sich vor Beginn der Entsendung bei SOKA-BAU(Sozialkassen der Bauwirtschaft) anzumelden.

Um die Registrierung und Anmeldung der Firma der bei SOKA-BAU kümmen wir uns, genauso wie um den Anspruch auf Urlaub.


Steuernummer

Die Steuernummer wird jedem Unternehmer zugeordnet, genauso auch dem slowakischen Privatunternehmer oder allen GmbHs, die in Deutschland ihre Tätigkeit ausüben.

Die Steuernummer ist wichtig auch in dem Fall, wenn ein Unternehmer die Freistellung beantragen möchte, also der Steuerabzug in der Höhe von 15%, welchen er ansonsten selber zahlen/abführen müsste.

Österreich

Meldung einer Entsendung nach Österreich

Bei der Entsendung und vorübergehenden Entsendung von Arbeitskräften nach Österreich sind die folgenden Regelungen und Vorschriften zu beachten. Melde- und sonstige Formpflichten sind vor Beginn der Arbeiten bei der Zentralen Koordinierungsstelle zur Bekämpfung der Schwarzarbeit zu erfüllen.


Erbringung von Dienstleistungen in Österreich

Auch beim Bundesministerium ist man verpflichtet die Beschäftigung rechtzeitig zu melden.


Registrierung beim BUAK (Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse)

Für Bauarbeiten gilt es spezielle Verordnung des österreichischen Rechts über Beschäftigte bei Bauarbeit, Urlaub und Rücktritt.

Wir kümmern uns um die Registrierung der Firma beim BUAK, genauso wie um den Anspruch auf Urlaub.


In bestimmten Fällen sind österreichische Gesellschaften verpflichtet vom Lohn, der sie einer ausländischen Gesellschaft auszahlen, die spezielle Abzugssteuer absetzen und diese an das Finanzamt (Steuerbehörde) überweisen.

Diese Pflicht gilt nur in dem Fall nicht, wenn die ausländische Gesellschaft dem Finanzamt (Steuerbehörde) eine Befreiung vorlegt. Somit ist die Bedingung zur Befreiung für die ausländische Firma erfüllt.

Schweiz

Kurzfristige Beschäftigung in der Schweiz liegt vor, wenn Beschäftigungsdauer nicht länger wie 3 Monate ist. Somit braucht man bei Beschäftigungen die höchstens 90 Tage andauern in der Schweiz keine Genehmigung, allerdings müssen diese beim zuständigen Amt gemeldet werden. Diese Pflicht gilt für den Dienstgeber, der einen Arbeitnehmer ins Ausland (in die Schweiz) übermittelt, genauso für Personen, die selbständige Erwerbstätigkeit ausüben. Die Meldung muss spätestens 8 Tage vor dem Arbeitsbeginn auf dem elektronischen Weg übermittelt werden. Mit dem administrativen Teil helfen wir Ihnen sehr gerne.

©  awite spol. s r. o.


Sládkovičova 1222/73, SK - 02404 Kysucké Nové Mesto. Vertreten durch Geschäftsführerin Stanislava Šutá. Registrierung: im Handelsregister des Kreisgerichtes Žilina , Aktenzeichnen  79637/L. Id.Nr.:54574633,St.Nr.:2121723912, USt.-Id.Nr.: SK 2121723912

Info Outline

This website uses technical cookies only.

Diese Website verwendet nur technische Cookies.

Táto stránka používa iba technické cookies.

OK